Posts Tagged 'Smartphone'

Seriously, Android?

Vor einigen Tagen wurden alle kompatiblen Android Geräte nun vollends auf die Version 4.4 KitKat umgestellt.

Neben einigen Tweaks, die im Hintergrund zur Stabilität beitragen, merkt der User im Frontend designtechnisch nicht besonders viel. Einige der nativen Apps haben ein leicht anderes Interface. Und das Android Cyan wurde ersetzt durch ein schlichtes Grau – z.B. in der Statusbar oben. Rein persönlich finde ich es nicht schöner als in der alten Version, aber das ist wohl Geschmackssache.

Was mir aber massiv auf den Wecker geht, ist die unnötige Umstellung der Zeichenbelegung der Tastatur. Ich bin sicher jeder hat es gemerkt: Dort wo früher das Komma war, ist jetzt der Unterstrich. Seriously, der Unterstrich? Warum der Unterstrich?

Android 4.4 Tastatur

In gefühlt jedem zweiten Satz mache ich jetzt einen Unterstrich statt dem Komma. Ja, man kann ein Komma auch machen, indem man lange auf dem Punkt bleibt, aber das dauert mir zu lange.

Dieses Update halte ich für komplett sinnlos und frustrierend. Manchmal frage ich mich da, ob das keinem Beta-Tester aufgefallen ist…

Christian Faller

Advertisements

So sieht die Bedürfnispyramide von Digital Natives aus

Seit Jahrzehnten kennen wir in der (Laien-) Psychologie die Bedürfnispyramide nach Maslow.

Die Bedürfnispyramide nach Maslow

Die Idee dahinter: Erst, wenn sehr grundlegende Bedürfnisse wie Sicherheit in hohem Maße gestillt sind, hat der Mensch einen Kopf für kognitiv hoch entwickelte Dinge wie Seidenmalerei zur Selbstfindung. Die Darstellung einer Pyramide ist dabei ein wenig verwirrend, genauso wie das Modell aus der Sicht der heutigen Psychologie ohnehin auf wackligen Beinen steht.

Unabhängig davon: In Betrachtung der Digital Natives von heute scheint es mir, als hätten wir in den letzten Jahren ein Fundament unter unserer Pyramide freigebuddelt.

Die neue Bedürfnispyramide

Home is, where my WiFi connects automatically.

Have to poo – mobile phone battery is empty.

I feel more naked without my phone than I do without any of my clothes.

Ach und übrigens: ich möchte das nicht bewerten.

__

Falk Ebert

Faltbare Bluetooth Tastatur fürs Smartphone

myType Bluetooth Tastatur

Bildquelle: Kickstarter

Spracheingabe, Stifte, Swipe, Bildschirmtastaturen. Mit vielen neuen Ideen sollte das Schreiben auf dem Smartphone über die letzten Jahre innoviert und verbessert werden. Dies ist zwar gelungen, aber viele werden mir noch immer zustimmen, wenn ich sage: Auf dem Smartphone schreibt man keine langen E-Mails.

Das hat bei mir zwei Gründe:

  1. Es ist umständlich und vor allem langsam auf dem Smartphone zu tippen. Ich swipe gerne, muss dann aber immer mal wieder ein Wort löschen, weil es nicht erkannt wurde, was mich ungemein aufhält. Da ich ziemlich große Hände habe, ist manuelles tippen bei mir noch langsamer, da ich sehr oft die falsche Taste erwische.
  2. Der zweite Grund ist, dass man so auf die Tastatur fokussiert ist, dass man Schreibfehler oft nicht bemerkt. Aus diesem Grund denkt man immer zweimal darüber nach, ob man eine geschäftliche E-Mail vom Handy tippt oder nicht doch lieber damit wartet, bis man wieder am Laptop sitzt.

Als Folge daraus ist das Smartphone für mich eher ein passives Tool geworden, auf dem ich lese. Ich gehe durch meine E-Mails und markiere alle, die mein Handeln später erfordern. Sollte etwas anbrennen, rufe ich meistens lieber gleich an.

Wirklich produktiv arbeiten kann ich mit dem Smartphone nicht. Zumindest nicht annähernd so schnell, wie am Laptop. Und das liegt schlichtweg an den Eingabemöglichkeiten, nicht an der Rechenleistung oder mangelndem Apps, denn von Gmail über Google Docs, bis hin zur Dropbox habe ich ja alles was meinen Workflow auch im normalen Arbeitsmodus bestimmt.

Bluetooth Tastatur als Lösung

Die nun bei Kickstarter laufende faltbare Bluetooth Tastatur myType (59$), scheint eine brillante Lösung des Problems zu sein. Eingefaltet ist sie zwar noch größer als selbst große Smartphones, aber dennoch gut zu transportieren. Die Tasten greifen beim Falten ineinander und halten sie so zusammen. Und da jegliche Kabel fehlen, ist der Einsatz schlicht und simpel möglich:

Meiner Meinung nach ist die Tastatur eine sinnvolle Ergänzung zum Smartphone, da sie das mitschleppen eines Notebooks teilweise sicherlich vermeiden würde. Andererseits ist die Frage, ob sie damit nicht zu sehr am Tablet Markt kratzen möchte? In meinen Augen nicht, da jeder Tablet Besitzer sein Smartphone sowieso immer in der Tasche hat und das Tablet ein Handy daher niemals ersetzen würde. Umgekehrt aber schon denn die Tastatur frisst wesentlich weniger Platz und auch Gewicht als ein Tablet.

Was meint ihr?

Christian Faller

5 Gründe warum ich Android hasse, 5 warum ich es liebe

Source: Business Insider

5 Gründe warum ich Android Telefone hasse:

  1. Es gibt kein Instagram (AAAAAAAAAAAAAAAAH)
  2. Alle Apps kommen generell später als für iOS
  3. Scrollen ist etwas ruppiger als bei Apple
  4. Durch die Gerätevielfalt gibt es keine so coolen Accesoires
  5. Es ist kein Apfel drauf
5 Gründe warum ich Android Telefone liebe:
  1. Ich verkaufe meine Seele lieber an Google als an Apple
  2. Preis-Leistungs-Verhältnis ist besser
  3. Es gibt geniale Widgets
  4. Meine Daten sind frei, exportierbar, und nicht ein einen Hersteller gebunden (Kontakte, Kalender, Bilder, Musik…)
  5. Die nativen Apps von Google Maps, Gmail und Docs etc. sind besser als die iOS Versionen
Dem Wachstum von Android nach zu schließen, sollten einige der Punkte auf der Hass-Liste aber bald der Vergangenheit angehören. Meine Hoffnung liegt auf 2012!

Christian Faller

Ein gezwungenes Experiment: Handylos im Alltag

Lacht nicht, es ist komplizierter als es klingt!

Ich habe hier in Singapur kein Festnetz und alle meine Geschäftsanrufe gehen über mein Handy. Außerdem laufen Taxibestellungen grundsätzlich per App (oder mindestens per Handy) und Taxi ist hier ein Hauptfortbewegungsmittel. Hinzu kommt, dass ich sämtliche Abschiede, Besorgungen und Last Minute Dinge komplett ohne Smartphone managen muss.

Der Aufwand den Vertrag wieder hinzubiegen wäre größer als die Komplikationen. Ich hoffe meine Rechnung geht auf!

Christian Faller

2010: Die große Materialschlacht

Foto by Drew Vigal (flickr)

Aus gegebenem Anlass muss darf ich mir gerade mal wieder Gedanken über meine technische Ausstattung machen. Beim Karrierebibel Gastautorenwettbewerb 2010 durfte ich mich heute über den ersten Platz freuen und darf damit ein iPad 3G, 32GB mein Eigen nennen. Das ist zunächst einmal natürlich ein absoluter Knaller und – Materialist wie ich leider bin – ich freue mich wie ein Honigkuchenpferd. Da ich mich aber zuvor um ehrlich zu sein nie großartig mit Apple Produkten beschäftigt habe, da der Kauf für mich aus diversen Faktoren außer Frage stand, eröffnen sich mir nun völlig neue Dimensionen – und auch Fragen. Smartphone, Netbook, Tablet PC, Desktop PC, iMac, Laptop und eBook-Reader bringen meinen Kopf ordentlich zum Qualmen. Ich sehe und höre so häufig von neuem Material und kleinsten Tweaks, das erinnert mich schon fast an Formel 1. Also welche Kombination aus Obst, Windows, mobil und stationär bietet denn nun die effektivste Kombination bei realistischem Budget?

Weiterlesen ‚2010: Die große Materialschlacht‘


Die Autoren

Christian Faller Falk Ebert

Social

Der Gefahrgut Blog bei FacebookDer Gefahrgut Blog bei TwitterDer Gefahrgut Blog bei Google PlusDer Feed des Gefahrgut Blog

 

Publicons

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Blogverzeichnis
Blog Verzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.de
Firmen Blogs im Verzeichnis